Auf neuen Wegen

mpk09.jpgSeit Ende letzten Jahres hat sich Maya Paya Kimsa in einem neuen Aufgabenfeld stark gemacht. Neben dem Herzstück, der Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen in Situation Straße in El Alto, sind wir mit zwei Projekten sehr intensiv dabei, einen Wechsel im Grundsystem mitzugestalten. Dabei geht es uns vor allem darum, mehr Verständnis und besser Bedingungen für die Straßenarbeit zu erreichen. Denn darin sehen wir einen Schlüssel zur Verbesserung der Lebenssitutation. In Zusammenarbeit mit UNICEF einerseits und mit der GVC Italia und der Europäischen Kommission in Bolivien andererseits haben wir zwei Projekte laufen, die in diese Richtung zielen.

 

Unter der Finanzierung von UNICEF arbeitet ein eigenes Team unter der Leitung unseres Psychologen Oscar Martínez an einem sehr ambitionierten Sensibilisierungsprogramm für die MitarbeiterInnen von Gesundheitszentren, Krankenhäuser, Schulen und Ausbildungszentren, Apotheken, der Polizei und der Jugendwohlfart in El Alto.

 Als zweites großes Vorhaben in dieser Richtung sehen wir das Projekt zum Schutz der Rechte der Kinder und Jugendlichen in Situation Straße in Alianz mit GVC Italia. Unter der Finanzierung der Delegation der Europäischen Kommission in Bolivien arbeiten wir in den nächsten 30 Monaten an der Konstruktion eines positiven Modells zur Straßenarbeit für Bolivien. Die Koordination der Projektarbeit übernimmt Martin Berndorfer. Von Cochabamba aus organisieren wir Schulungen und Zusammentreffen auf nationaler Ebene, um in gemeinsamer Arbeit mit den öffentlichen und privaten Einrichtungen zu Mindeststandards für Straßenarbeit zu kommen.

 In dieser Hinsicht kommt viel auf uns zu, und wir freuen uns auf die neuen Herausforderungen, denn mit großem Einsatz und guter Arbeit können wir weitere positive Schritte im Thema schaffen, dass uns sorgt, die Situation der Kinder und Jugendlichen, die in Bolivien auf der Straße leben müssen.

 
< zurück   weiter >